Auflösung des Geflügelzüchtervereins Holzheim

Zur Geschichte:

Im Jahre 1896 wurde der „ Verein der Geflügel – und Vogelfreunde Holzheim von den Züchtern Wilhelm Henssler, Gottlob Kaufmann, Karl Kohler, Andreas Grünenwald, Michael Gokeler, Johann Georg Mühlhäuser, Georg Maunz, Karl Rapp, Georg Rapp, Jakob Saum und Wilhelm Siehler gegründet. Unter dem damaligen Vorsitzenden Jakob Saum konnte der Verein bald darauf die erste Lokalschau durchführen. Schon im Jahre 1901 wurde in Holzheim eine grosse Gauausstellung abgehalten. 1905 wurde Georg Rapp Vorsitzender. Er hatte dieses Amt bis 1930 inne. Mit 126 Mitgliedern zählte der Verein zu den stärksten Vereinen im damaligen Holzheim. Man kann daraus ersehen, dass sich der Mensch zu jener Zeit mit der Natur und dem Tier verbunden fühlte. Von 1931 bis 1936 übernahm Otto Schroder den Vorsitz. 1937 folgte ihm Georg Mayer. Dieser hatte sich mit allerlei Schwierigkeiten, die damals durch die politische Neuordnung entstanden sind, auseinanderzusetzen. In den Kriegs und Nachkriegsjahren 1940 bis 1946 lag die Führung in den Händen von Heinrich Kötzle. Ihm ist es zu verdanken, dass der Verein über diese schwere Zeit kam und schliesslich überlebte. Am 1. Februar 1947 fand eine Hauptversammlung statt, bei der Karl Gölz zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Karl Gölz war bis 1972, also 25 Jahre 1. Vorsitzender. 1972 wurde Fritz Grünenwald 1. Vorsitzender. Dieses Amt hat er bis heute inne. Karl Gölz wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er hatte hervorragende Arbeit geleistet. Sein Verdienst war es auch, dass der Holzheimer Verein immer mehr zur züchterischen Hochburg innerhalb des Kreisverbandes Göppingen und über die Landesgrenze hinaus wurde. Mehrmals konnte er das „ Blaue Band „ von Hannover erringen. Weitere Bundes – Landes – und Kreismeisterehren kamen hinzu. 1989 wurde unter der Regie von Fritz Grünenwald in der Holzheimer „ Auhalle „ eine Kreisgeflügelschau veranstaltet. Karl Gölz wurde für seine Verdienste um die Deutsche – Rassegeflügelzucht 1983 in Köln zum Bundesehrenmeister ernannt, und 1993 wurde Fritz Grünenwald in Bad Rappenau „ Meister der Württembergischen Rassegeflügelzucht. Kreisvorsitzende im Kreisverband der Rassegeflügelzüchter waren aus Holzheim : Reinhold Gockeler, Karl Gölz, Fritz Grünenwald und aktuell Wilfried Weiler. Fritz Grünenwald wurde zum Kreisehrenvorsitzenden ernannt. Die Vorstandschaft im Jahre 2003, 1.Vorsitzender Fritz Grünenwald, 2.Vorsitzender Robert Alt, Kassierer Jürgen Pallasch, Schriftführerin Gabriele Pallasch. Ehrenmitglieder sind Willi Bastin und Willi Winkler. Der Verein hat zur Zeit 29 Mitglieder und 6 Jugendliche, davon ist einer sehr erfolgreich, Florian Pallasch, er konnte auch schon viele grosse Preise bei Landesschauen – Kreisjugendschauen wie Bundes – Medaillen, Bänder und Kreismeistertitel erringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.