Kleintierzüchterverein Bad Boll e.V.

Förderung der Kleintierzucht. Mitglieder können werden: Geflügel-, Kaninchen- und Vogelfreunde, sowie Freunde und Gönner des Vereins. Mitgliedschaften bei den Kreis- und Landesverbänden von Württemberg und Hohenzollern bestehen. Das Vereinsheim besteht aus einer öffentlichen Gaststätte mit einer großen Terrasse sowie einer Halle für ca. 200 Personen. Dort können Ausstelungen, Hochzeiten, Betriebsfeste, Geburtstage,  Heimatabende und viele weitere kulturelle Veranstaltungen durchgeführt werden.

Kontakt

1.  Vorsitzender
Erich Halder
Klinge 12
73087 Bad BollTel.: 07164/5728
E-Mail: M.E.Halder@t-online.d

10.  April 2017 Kleintierzüchter Bad Boll Hauptversammlung

Die Hauptversammlung fand im Vereinsheim in Bad Boll statt. Der Vorsitzende Erich Halder gab einen Rückblick über das vergangene Jahr. Bei der Kreisjungtierschau in Westerheim konnte der Verein gute Erfolge erzielen. Thorsten Halder wurde Einzel-Jungtier Kreismeister mit Zwergbrahma reb. und 378 Punkten und Kai Kilger wurde ebenfalls Einzel Jungtier Kreismeister mit Modeneser und 379 Punkten. Der Verein wurde Jungtier Kreismeister mit insgesamt 948 Punkten. Sie erreichten den ersten Platz von vier Vereinen. Eine bemerkenswerte Ausstellung war die Bezirksschau der Deutschen Modeneser in der Ausstellungshalle des Vereins. Es kamen Aussteller aus ganz Baden Württemberg. Es konnten dreißig Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt werden. Zudem musste die Satzung neu verfasst werden.

Geschichte

Am 4. April 1900 wurde durch acht Männer der „Verein der Geflügel- & Vogelfreunde Boll“ gegründet. Wir konnten in diesem Jahr unser 100- jähriges Vereinsjubiläum feiern.

Bereits im Jahr 1901 erfolgte die erste Geflügel- und Vogelausstellung. Während der Kriegsjahre des 1. Weltkrieges wurde es ruhiger um den Verein. Erst im Jahre 1925 wurde wieder eine Versammlung im Gasthaus zur „Linde“ abgehalten. Damals zählte der Verein 25 Mitglieder. Im Jahre 1926 wurde wieder eine Geflügelschau veranstaltet. In den 20er und 30er Jahren wurden regelmässig Kleintierausstellungen abgehalten. Im strengen Winter 1928/1929 wurde vom Verein Singvogelfutter und Sonnenblumenkerne an verschiedenen Stellen der Natur ausgestreut. Im Jahr 1935 wurde zusammen mit dem Bund für Vogelschutz die Bepflanzung des Vogelgartens, dem heutigen Vogelwäldle, beim Kurhaus vorgenommen.

Ostern 1935 wurde zum ersten Mal das bis heute traditionelle „Osternestlesuchen“ durchgeführt. Im Oktober 1935 wurde der Vereinsname in .,Kleintierzüchterverein Boll“ geändert. Ein Jahr später wurde die erste Vereinssatzung erstellt.

Nach dem 2. Weltkrieg zählte der Verein noch 62 Mitglieder. Heute sind es ca. 100 Mitglieder.

1967 wurde die Satzung geändert und 1968 unter der Nr. VR 352 beim Amtsgericht Göppingen registriert. Der Vereinsname lautet nun „Kleintierzüchterverein Z 19 Boll e.V.“. 1967 wurde ein Gerätehaus für unsere Ausstellungskäfige gebaut, das fünf Jahre später zu einem kleinen Vereinsheim. dem „Roten Hahnen“, umgebaut wurde.

1975 gründete man eine Frauengruppe, die in diesem Jahr ihr 25- jähriges Bestehen feiern konnte.

1976 stiftete unser Mitglied Fritz Maier eine 3 Ar grosse Fläche für den Bau eines neuen Vereinsheims mit einer Ausstellungshalle. Die Gemeinde stellte die restliche Fläche von 8 Ar im Jahr 1977 in Erbpacht zur Verfügung.

1978 wurde unter dem 1. Vorsitzenden Erich Halder mit dem Neubau des Vereinsheims begonnen. 1981 erfolgte zusammen mit dem 80- jährigen Jubiläum die Einweihung der Fest-und Ausstellungshalle. Der Bau konnte nahezu in Eigenleistung mit 6500 freiwilligen Arbeitsstunden erstellt werden.

Die Ausstellungshalle wird auch von anderen Vereinen genutzt. Die Trachtengruppe Dürnau­-Boll-Gammelshausen hält die meisten ihrer Veranstaltungen in unserem Vereinslokal ab.