Kleintierzüchterverein Faurndau e.V.

Kontakt

1. Vorsitzender
Gerd Rosenbaum
Sausteige 38/1
73035 Göppingen-Faurndau
Tel.: 07161/77523
E-Mail: G.Rosenbaum@gmx.de

06. März 2017 Kleintierzüchter Faurndau Hauptversammlung

Jetzt erst fand die diesjährige Hauptversammlung des Kleintierzuchtvereins Z45 Faurndau im Vereinsheim statt. Nach der Begrüßung der Anwesenden bekamen Jörg Hoyler, Rolf Haller und Emil Kielkopf anlässlich ihres 80. Geburtstages einen Geschenkkorb überreicht. Zuchtwart Joachim Bulla gab einen ausführlichen Bericht über das vergangene Zuchtjahr für die Sparte Geflügel und Kaninchen. Jugendleiter Erwin Buchholz konnte ebenfalls über ein erfolgreiches züchterisches Jahr bei der Jugend berichten. Für alle Ämter, die zur Wahl standen, waren die jeweiligen Personen bereit, ihr Amt weiterzuführen. Dies waren Jannis Neroladakis als Zweiter Vorsitzender, Sigrun Staib als Schriftführerin, Joachim Bulla als Zuchtbuchführer Kaninchen und Zuchtwart Geflügel, Jürgen Schuler als Zuchtwart Kaninchen, Erwin Buchholz als Jugendleiter und Kassenprüfer, Marc-Daniel Buchholz als stellvertretender Jugendleiter und Kassenprüfer und Rudi Benirschke als Bau- und Projektleiter.

Geschichte

Im Jahre 1908 wurde im Gasthaus „Hirsch“ der Kaninchenzuchtverein Faurndau und Umgebung vom Züchter und Preisrichter Ludwig Grau gegründet. Weitere Gründungsmitglieder waren Fichtel, Albert, Karl und Johann Dannemann, Breitinger, Paul Kerbe sowie Georg Schurr. Dieser junge Verein führte bereits ein Jahr später eine Gauausstellung durch. Sie fand im Gasthaus „Hirsch“, der heutigen Hirschapotheke statt. 1927 trat Ludwig Grau zurück und übergab Paul Hahn die Führung des Vereins. Bereits Damals wurden mit den Vereinen Göppingen, Eislingen Süd, Eislingen Nord, Uhingen, Ebersbach und Wangen züchterische Wettstreite durchgeführt. Anlässlich des 25- jährigen Jubiläums wurde 1933 die Kreisausstellung in Faurndau abgehalten. Die erste Nachkriegsversammlung wurde 1947 im Gasthaus „Adler“ abgehalten. Der Neubeginn fand unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Hans Bayer, dem 2.Vorsitzenden Karl Kuch, dem Kassier Leonhard Dümmler, dem Schriftführer Adolf Öttle sowie J.Maier und Karl Seitz statt. Der Kaninchenzuchtverein Faurndau wurde in den folgenden Jahren von den Vorsitzenden Adolf Öttle, Hans Bayer, W.Walliser, E.Mangold sowie Albert Schurr geführt. Im Jahre 1958 konnte das 50- jährige Jubiläum im Gasthaus „zum Bahnhof“ (Dudium) gefeiert werden. Unter der Führung von Albert Schurr  wurde anlässlich dieser Feier die Kreisschau in Faurndau abgehalten. Am 7. und 8. August 1965 konnte das Vereinsheim nach über 4000 Std. Eigenleistung eingeweiht werden. Die Vereinsleitung bestand damals aus Hans Bayer, 1. Vorsitzender, Jörg Hoyler, 2. Vorsitzender, R.Schurr, Kassier, K.Gruner, Schriftführer sowie den Ausschussmitgliedern A.Schurr, Otfried Zeisberger und Hans Scheel. Ab 1967 wurde der Verein von Otfried Zeisberger geführt. Am 6. und 7. August 1983 konnte das 75-jährige Jubiläum in einem großem Festzelt gefeiert werden. Zu diesem Anlass wurde eine Festschrift erstellt. 1994 übernahm Max Triefellner jun. Den Vorsitz. Unter seiner Regie schloss sich der Kaninchenzüchterverein mit dem Geflügelzuchtverein unter dem neuen Namen „Kleintierzuchtverein Z45 Faurndau e.V.“ zusammen. Otfried Zeisberger wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Von 1998 bis Heute wurde der Verein von Walter Seybold, Max Triefellner jun., Walter Schibich als Vorsitzende geführt. Im Herbst 1999 wurde das Vereinsheim umfassend renoviert und konnte im Januar 2000 mit einem Kaninchenessen wieder eröffnet werden. Seit dem 4.4.2003 hat sich dann die Vereinsführung geändert. 1. Vorsitzender wurde Gerd Rosenbaum, 2. Vorsitzender wurde Rominger Helmuth, Kassiererin wurde Melanie Rosenbaum, Schriftführer ist Jürgen Schuler, Erwin Buchholz wird Jugendleiter. In den Ausschuß wurden Ehrenvorstand Otfried Zeisberger, Walter Seybold, Annemarie Rominger und Elisabeth Bordasch neu gewählt. Inzwischen ist der Kleintierzuchtverein aus dem kulturellen Vereinsleben nicht mehr wegzudenken. Für über Jahre hinweg vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit wurde der Verein Faurndau im Jahr 2000 mit dem Landesverbandsehrenpreis ausgezeichnet. In züchterischer Hinsicht konnte der Verein über die vielen Jahre hinweg auf Kreis-, Club-, Landes-, und Bundesschauen große Erfolge nachweisen. An erster Stelle sind da die Züchter Jörg Hoyler mit Alaska und Havanna, sowie Helmuth Rominger mit Neuseeländer weiß zu nennen. Auch die Jugendarbeit kann Erfolge, wie Kreis- und Landesmeisterehren vorweisen. Ebenfalls können unsere Geflügelzüchter schöne Erfolge verzeichnen. Hier sind Max Triefellner sen., Edgar Rominger und Alfred Czencz zu erwähnen. Im Kreisverband kann der Verein Faurndau mit einem großen ehrenamtlichen Engagement überzeugen. So setzt sich der 1. Vorsitzende Gerd Rosenbaum, der 2. Vorsitzende für den züchterischen Bereich Helmuth Rominger sowie der Kreisjugendleiter Siegfried Henzler ais Mitgliedern unseres Vereines zusammen. Mit dem Ehrenvorsitzenden Otfried Zeisberger und Jörg Hoyler hat der Verein zwei Altmeister der schwäbischen Rassekaninchenzucht in seine Reihen. Zusammenfassend darf man feststellen, dass diese kleine Gruppe  von Hobbyisten in den vergangenen Jahren viel Gutes geleistet haben. Mögen auch die nächsten Jahre vom gleichen Geist begleitet werden, dann wird der Kleintierzuchtverein Z45 Faurndau weiter auf Erfolgskurs sein.